Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

...turbosound...

nachdem man sich der weltuntergangssicheren verpackung entledigt hat, kommt hier ein full-size combo mit beinah 20kgs zum vorschein, gut verarbeitet

und anzusehen, hergestellt im juli `14. nach dem warmlaufenlassen ist da

ein schoener clean-channel aber auch der crunch-channel ist zu ertragen

wenn man `gain` nicht zu weit aufdreht. sehr gute ansprache in pentode

und triode und kaum rauschen wenn master und volume auf 10. ich habe allerdings nach den paar jahren e-gitarre spielen fast nur noch sehr gute instrumente. habe gelesen dass der v22 schwaechliche pickups schlechter verdaut. keine probleme mit effekten, im gegenteil. insgesamt dem v55 aehnlich, hat der v22 aber doch einen eigenen klang durch die El 84er endstufenroehren. mit einigem drehen an den vielen dafuer vorgesehenen reglern sind ueberaus passable klaenge einzustellen mit recht guter bass praesenz. der lautsprecher kann sich auch hoeren lassen. dass eine buchse fuer einen zweiten lautsprecher im hinteren panel ist gefaellt mir sehr gut. mit 2 12"ern vibriert die luft nochmal anders. ich habe einen 12" jensen tornado 8ohm in eine harley benton g112 box gesetzt und da geht was, mit der bugera 4x12" noch mehr. in der triode-mode faengt der v22 auch bald an sehr schoen zu uebersteuern, allerdings auf dauer etwas zu laut sollten andere parteien im haus wohnen.

sogar nach laengerer spielzeit ist das geraet nicht heiss sondern eher warm ganz im gegensatz zu manch anderen tube-amps. fuer den momentanen preis ist der v22 infinium absolut unschlagbar denn der tasaechliche warenwert steht dazu ganz und gar nicht im verhaeltnis und uebertrifft mit seinem endgueltigen ergebnis alle bisherigen vorstellungen.