the t.mix 20.12

€ 498 Inkl. MwSt. und Versandkosten
Sofort lieferbar

Produktdetails

Digital Mixer

  • 16 Mic/Line Kombi Buchsen-Eingänge mit analogem Gain
  • Touchscreen
  • 1 Motorfader
  • 2x2 Kanal Interface
  • 2 Stereo Line Eingänge
  • 2 interne Effekte
  • 8 Auxwege: 6,3 mm TRS Klinke
  • 6 DCAs
  • Control Room Ausgang: 6,3 mm TRS Klinke
  • Main Out: XLR
  • 2 Kopfhörerausgänge
  • Noise Gate
  • Compressor
  • 4-Band Parametric EQ pro Kanal
  • 24 Bit / 48 kHz Sample Rate
  • Maße (B x H x T): 480 x 130 x 350 mm
  • Gewicht: 7,62 kg
  • inkl. 19" Rackmount
26262
Thomann Verkaufsrang

Günstiges Multitalent

Seit Beschallungsequipment wie Boxen, Mischpulte oder Effekte immer günstiger werden, wagen sich auch immer mehr Bands und kleine Clubs an die Betreuung des FoH-Sounds und des Monitorings. Zum Start benötigt man dafür natürlich erst mal bezahlbares Equipment, das eine großzügige Ausstattung bietet, leicht zu bedienen ist und dabei ordentlich klingt - so wie der the t.mix 20.12 Digitalmischer, der nicht nur sehr kompakt ist, sondern auch bis zu 20 Kanäle gleichzeitig verarbeiten kann, bis zu acht separate Monitormixe bietet und das Ganze auch noch mit Effekten verfeinert. Was braucht man also mehr, um loszulegen?

Klein und handlich

Das the t.mix 20.12 ist klein und bietet eine strukturierte Bedienoberfläche. Für jeden der Eingänge, bestehend aus 16 Mic/Line-Kombo-Buchsen und zwei Stereo-Line-Inputs, verfügt das Pult über einen Gain-Regler, wie man es auch von Analogpulten her kennt ist. Dazu kommen neben dem Touchscreen, wo sonst die Bedienung stattfindet, viele praktische Hardwarebedienelemente, wie ein Motorfader, sechs anwählbare DCA-Gruppen und die Möglichkeit, EQ, Gate und Kompressorsettings schnell manuell zu verändern. Die acht separat regelbaren AUX-Wege können hier auch selektiert werden. Auf dem Touchscreen kann dann noch mehr ins Detail gegangen werden. Es darf z. B. mit dem parametrischen Vierband-EQ und seinen umfassenden Einstellmöglichkeiten, wie den 20 Flankensteilheiten, gespielt werden. Wer es noch bequemer mag, der darf das gesamte Pult auch mit einem optionalen Router und einem iPad fernsteuern.

Budgetfreundliche Lösung

Da das 20.12 im 19‘‘-Rackformat und obendrein mit Schienen zum Einbau daherkommt, lässt es sich hervorragend transportieren. Perfekt also für freiberufliche Veranstaltungstechniker, die entweder nur kleinere Gigs beschallen oder gerade erst ins Geschäft einsteigen. Als Einstiegsmodell eignet sich dieses Digitalpult mit seiner nahezu selbsterklärenden Bedienung ohnehin. Deshalb ist es auch sehr gut für Bands geeignet, die damit ihren Klang im Proberaum einstellen oder direkt damit touren möchten. Denn mit bis zu 16 Eingangskanälen und bis zu acht unabhängigen AUX-Wegen sind auch eine simple Drumabnahme und ein Monitor-Mix kein Problem. Besonders entspannt wird es, wenn man dann die Einstellungen der Effekte, wie Hall, Delay oder EQ-Settings, einfach auf den 24 Speicherplätzen für die nächste Probe oder den anstehenden Gig sichern kann.

Über the t.mix

Die Eigenmarke the t.mix ist seit 2000 fester Bestandteil des Sortiments vom Musikhaus Thomann. Eine große Bandbreite verschiedener Mischpulte, passiver PA-Systeme und diverses Zubehör erscheint unter dem Label und tritt den Beweis an, dass Qualität, Zuverlässigkeit und eine attraktive Preisgestaltung einander nicht ausschließen müssen. Ob DJ-Mixer, ein kleines Mischpult für den Proberaum oder eine passive PA für den Jugendclub - the t.mix bietet für jede Situation eine überzeugende und bezahlbare Lösung.

Vom Proberaum zur Veranstaltung

Wie bereits erwähnt, ist dieses Digitalpult eine günstige Lösung für Bands, die Ordnung in ihren Proberaummix bringen und ihn ebenso auf Tour verwenden wollen. Besonders nützlich ist auch die Möglichkeit, das Summensignal per USB mit einem Aufnahmeprogramm am PC aufzuzeichnen, z.B. für Demos oder Livemitschnitte bei Gigs. Gleichmaßen vorteilhaft ist das 20.12, wenn man als Veranstaltungstechniker bei kleinen Locations keinen Platz im Publikum hat und das Pult auf der Bühne platzieren muss. Hier wird die Fernsteuerung über einen W-LAN-Router und das iPad zur perfekten Lösung. So darf der Klang auch von verschiedenen Orten nach Belieben eingestellt und noch besser an den Raum angepasst werden. Die Veränderungen übernimmt das Pult im Touchscreen sofort und wenn dann doch mal wieder schnell am Pult gearbeitet werden muss, kann flexibel hin- und hergewechselt werden.

 

Ihr Ansprechpartner: Beschallung

Verwandte Produkte