Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung

Vorsicht, neue Frequenzen ab 2012

Die alten UHF-Mikrofonfrequenzen werden ab April 2012, wenn das analoge Satellitenfernsehen abgeschaltet wird, auch gleich neu vergeben. Die Frequenz, mit der diese Funke arbeitet, darf dann noch bis Dezember 2015 verwendet werden, wobei man ggf. mit Ausfällen rechnen muss. Man findet aber (Stand Juni 2011) die neuen Geräte bisher nur sehr selten am Markt (beispielsweise fängt Sennheiser gerade mit der Umrüstung der Funkstrecken an).

Ansonsten: Die Anlage macht ihren Job bisher störungsfrei. Gegen Rauschen darf man jedoch nicht empfindlich sein, das hört man schon deutlich (getestet auch mit sehr guten Mikros). Man hört zu Beginn und Ende eines gesprochenen Satzes im Hintergrund das Hoch- und Runterfahren des Noise-Cancelling-Schaltkreises.

Für Live-Präsentationen ist das okay, und angesichts des Preises kann man nicht wirklich meckern, denn für hochwertige Aufnahmen muss man deutlich mehr Geld anlegen und sich gleich bei Sennheiser, Beyerdynamic & Co. umschauen.

Die Bedienungsanleitung ist viel zu knapp, so dass man mit den Empfindlichkeitseinstellungen erstmal "rumprobieren" muss, bis die Level vernünftig zum sonstigen Equipment passen. Das Batteriefach des Taschensenders lässt sich nur schwer öffnen, bei Verwendung von (meistens etwas dickeren) Mignon-Akkus nur noch mit Gewalt.

Mit der Zuverlässigkeit der Übertragung hatte ich bisher in geschlossenen Räumen keine Probleme, wobei mein Aktionsradius maximal 20 m betragen hat.