Gesamt
Bedienung
Features
Verarbeitung

Problemlos!

Ich habe mir für Live-Auftritte endlich für eine Funkanlage entschieden. Ich bin vorher was Funk anging recht kritisch gewesen, aber der Kabelsalat auf der Bühne hat mich am Ende doch zu einem "Test" einer Funkanlage geführt. Ich habe erstmal nach einer preiswerten Variante gesucht und bin so auf den T-Bone gekommen.

Die Anlage ist schnell auf- und abgebaut, nicht sonderlich sperrig und hat eine sehr praktisches Bodypack, dass selbst in meine enge Lederhose passt:-) Den ersten test habe ich im Proberaum gemacht --> Urteil: Kein hörbarer Unterschied zum Kabel. Nicht bei dem Sound, den man in einem üblichen Bunker hat. Die Bewegungsfreiheit war extrem ungewohnt, aber einfach klasse. Dann kam der Härtetest: Die Bühne! Unser Gitarrist hatte auch eine Funkstation (anderes Fabrikat) dabei und wir haben uns gegenseitig beim Soundcheck gestört:

KEIN PROBLEM, denn der T-Bone hat 16 Frequenzen. Selbst, wenn die ganze Band Funk hat, kann man problemlos switchen. Der Schalter für die Frequenz ist auch so gestaltet, dass man nicht versehentlich umschalten kann. Weder beim Sound, noch beim Gerät selber, habe ich Mängel feststellen können. Demnach 5 Daumen hoch! Bei dem Preis macht man nichts falsch.

Falls man in ein Studio geht, sollte man allerdings vielleicht doch mit Kabel einspielen. Könnte mir dann doch vorstellen, dass man im Detailbereich unterschiede feststellen könnte, aber ganz ehrlich: Live und im Proberaum kann mir keiner erzählen, dass er hörbare Unterschiede zum Kabel wahrnimmt.