Gesamt
Handling
Verarbeitung

Günstige, aber sehr gut verarbeitete und dick gepolsterte Tasche

Da der große Sohnemann leidenschaftlicher Paula-Spieler ist und die Gitarre zum Unterricht, zu Freunden, in Urlaub und sogar seit neustem in die Schule mit muss, er aber bislang noch keine Tasche besaß, brachte das Christkind an Weihnachten diesen Gigbag.

Ich habe mich deshalb für dieses Modell entschieden, da ich selbst den Gleichen in der 2-Gitarren Variante besitze und nach wie vor hoch zufrieden damit bin.

Als er an Weihnachten dann ausgepackt wurde, war die Freude riesengroß, denn neben einer wirklich dicken Polsterung, einem kleinen Fach für ein Namensschild, verstellbare Schultergurte (um den Gigbag wie einen Rucksack tragen zu können), sowie tausender Fächer für Kabel, Bücher, Stimmgerät, Kapodaster, Saiten u.v.m., hat Junior besonders gefallen, daß auch die Aufstellfläche unten sehr robust wirkt. Seine Stagg L320CS ist nämlich nicht gerade ein Leichtgewicht und Junior hatte regelrecht Angst davor, sie in einer Tasche abzustellen.

Die ersten Einsätze hat die Tasche nun hinter sich. Bewundernswert ist in meinen Augen auch -die gerade für Jugendliche- sehr praktischen, sich unter der Brusthöhe nochmals zur Körpermitte verjüngenden Schulterriemen, die es auch einem Schmalhans, wie meinem Junior wirklich leicht machen mit der Klampfe spazieren zu gehen.

Fazit: Für das wenige Geld erhält man eine astreine Tasche. Praktikabel und sehr robust, vielseitig und wertig.

Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich allerdings an die Jungs und Mädels von Thomann:

Lasst unterhalb der Kopfplatte noch ein Polster in die Tasche nähen, mit dem man mit Klettverschluss den Hals fixieren kann. Bei 3/3 Kopfplatten, die meist stark angewinkelt sind, beugt dies dann zusätzlich einem Schaden durch Bruch vor.

Jo... das war's mal wieder :)

Kaufempfehlung!!!