Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Macht halt was es soll..

Das Cry Baby war mein erstes Wah und vorweg kann man direkt sagen: Wenn man sich sicher ist, dass man diesen Sound will, dann ist es auch das richtige.

Nur wars das im Grunde auch schon - es ist ein Klassiker, aber die Variationsmöglichkeiten sind (ohne es aufzuschrauben) de facto gleich null. Rechts Gitarre rein, links raus zum nächsten Effekt/Amp und munter wah'n - wenn man clean spielt wirds recht schnell kratzig, im HiGain-Bereich ist es nicht durchsetzungsfähig, dafür blüht es bei Overdrivesounds wirklich auf - und dafür ist es halt auch gemacht.

Letzten Endes habe ich es nicht weggegeben, weil mir der Ton nicht gefiel, der war spitze! Was mich einfach nach einer Weile störte war der Fakt, dass das Cry Baby keine Anzeige besitzt ob es denn nun an ist oder nicht und man schon mit ganz schön viel Gewalt drauf treten muss um's anzuschalten.. auch schön: Man wah't munter und in Ekstase vor sich hin, tritt zu weit durch und plötzlich ists aus..

Meine spätere Wahl fiel nach x Modellen auf das Ibanez WD-7 - klingt etwas moderner und lässt sich vor allem anschalten, ohne den vorher mühsam gesuchten 'sweet spot' zu verändern..

Probieren geht trotzdem über studieren - wenn man den Cry Baby Sound will, kommt man nicht am Original vorbei.