Gesamt
Verarbeitung

Der "Haargummiersatz"

Kurz und knapp: der Fretwrap dämpft, je nach Position, die Schwingungen der Saiten. Das betrifft auch die Obertöne von dem mitschwingendem Saitenanteil, oberhalb des Sattels. Das ist für mich das Hauptanwendungsgebiet.

Scheibt man das Teil weiter auf das Griffbrett, werden die Saiten stärker gedämpft. Was für Tapping durchaus vorteilhaft sein kann. Beim Slappen finde ich es dennoch umständlich und nicht optimal, da die Leersaiten nicht so lange wie gegriffene Töne mitschwingen können. Allgemein ist unbedingt zu beachten, das der Fretwrap eine gute Muting-Technik nicht ersetzt!

Die Verarbeitung ist mittelmäßig. Im Prinzip ist es ein Lappen, der verstärkt wurde und mit einem Klettverschluss befestigt wird- Ein "Cent-Artikel".

Die Verarbeitung ist dabei nicht besonders herausragend, was einen hohen Komponentenpreis rechtfertigen würde. Die Kontaktfläche mit den Saiten ist relativ empfindlich und zieht schnell Fäden. Jedes mal, wenn ich den Fretwrap über den Sattel ziehe, verhakt er sich kurz.

Die Kontaktfläche ist zu meinem Erstaunen auch nicht ebenmäßig gefüttert/verstärkt: An den Rändern (E- und G-Saite) weich und in der Mitte (A- und D-Saite) besonders verstärkt.

Alles in allem kann ich den Fretwrap Bassisten empfehlen, die viel und virtuos in Tapping-Welten eintauchen möchten. Ich behalte den Fretwrap, eher als Accessoire.