Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Kleiner Brüllwürfel

Ich benutze den MA-5 zu Hause zum Üben und Rumklimpern. Da ich dabei nicht auf einen High-Gain-Sound angewiesen bin reicht das, was der Amp liefert, für mich vollkommen aus. Ich hab mir ihn vor allem gekauft, weil ich nicht immer alles über Audiointerface und Kopfhörer laufen lassen möchte, sondern beim Gitarrespielen auch mal echte Luftbewegung haben wollte. Die Lautstärke ist dementsprechend auch in Ordnung, nur leider ziemlich fummelig zu bedienen.

Der Lautstärkeregler ändert am Pegel nämlich tatsächlich nur was bis etwa auf 12 Uhr Stellung. Im Cleancanal fängt er danach an zu sättigen, wie jeder andere Amp nunmal auch, aber lauter wird er nicht mehr. Im OD-Kanal ähnlich. Allerdings ist Letzterer schon bei Mittelstellung extrem viel lauter, als der Clean-Kanal. Da muss man am Regler schon eine gute Position finden - und die ist irgendwo zwischen 6 und 7 Uhr - um in etwa bei dem selben Output zu sein. Alles lauter als 12 Uhr fügt nur weiter Distortion hinzu. Nach oben hin erreicht der Amp also schon ziemlich früh seine Grenzen, sowohl im Clean, als auch im OD-Kanal. Ist halt die Frage was man so braucht. Die Lautstärke reicht mir auf jeden Fall allemal.

Der Toneregler reguliert dem Namen entsprechend den Toncharakter von dunkel bis glasig und kann in Maximalstellung schon ziemlich nerven. Auch hier hat sich für mich die Mittelstellung bewährt.

Was mich wirklich an dem Amp stört ist allerdings die Halterung auf der Rückseite. Weil diese nämlich konkav nach innen gewölbt ist, ist der Amp ziemlich fummelig an Gürtel, Gitarrengurt oder ähnlichem zu befestigen. Ausserdem rasselt er am Gehäuse und erzeugt ziemlich nervige Nebengeräusche. Ich hab ein Stück Stoff dazwischen geklemmt. Das hätte man ab Werk bestimmt auch besser lösen können.

Der "Tragegriff" oben am Amp ist übrigens nur aufgeklebte Zierde und lässt sich nicht benutzen.

Ansonsten wirkt die kleine Kiste gut verarbeitet und bietet sowohl über Batterie-, als auch Netzbetrieb den gleichen Sound und Output. Ist zwar alles aus Kunststoff, aber trotzdem vernünftig zusammengeschraubt. Ist mir auch schon dreimal runtergefallen und hat keine Schäden davongetragen.

Wie gesagt, zum Üben für zu Hause oder um eine Akustikgitarre mit netten Solis zu begleiten absolut ausreichend und sein Geld in jedem Fall Wert. Der Amp klingt in beiden Kanälen gut und reagiert schön auf unterschiedliche Anschlagsdynamik. Besonders der Cleankanal hat mich überzeugt. Die Ausstattung ist natürlich sehr spartanisch. Ein bisschen Reverb wäre noch nett gewesen, aber das ist natürlich Meckern auf hohem Niveau. Ein ähnliches Produkt mit gleichen Features kostet bei Marshall immerhin mehr als das Doppelte.

Pro und Contra:

+ Sound

+ Größe

+ Preis

+ Anschlagsdynamik

+ Verarbeitung

- gefaketer Tragegriff

- Halterung an der Rückseite

- Lautstärkeregelung im OD-Kanal

Anmerkung: Die Wertung von 4 Sternen gebe ich als berechnetes arithmetisches Mittel aus den Einzelbewertungen für Bedienung, Features, Sound und Verarbeitung. Dabei komme ich auf 4,25 und habe entsprechend abgerundet, weil man nur ganze Sterne vergeben kann.

Vorherige