Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Was man für 16 Euro so kriegt

Ich hab mir den Miniamp geholt, weil ich meine älteste E-Gitarre mittlerweile bei meinen Eltern stehen habe und dort einfach mal wieder ein Verstärker hin sollte.

Ich war schon am Anfang ein wenig skeptisch, was ein Amp in der Größe für das Geld leisten kann. Bei dem Preis kann man wirklich nicht viel erwarten, aber Harley Benton liefert ja in der Regel eine doch erstaunliche Leistung für ihren Preis.

Der Sound ist jetzt auch wirklich nicht so das wahre und klingt irgendwie immer ein wenig unbefriedigend. Ich musste den Tone Regler auf Maximum stellen und im OD Mode klang das ganze dann doch sehr matschig. Clean ging das ganze dann fast. Die Lautstärke hält sich natürlich in Grenzen, bei 5 W Leistung aber auch nicht weiter verwunderlich.

Ich habe ein Netzteil benutzt und kann daher nichts dazu sagen, wie und wie lange er mit Batterie funktioniert. Falls dort die Nutzungsdauer stimmt, könnte man ihn durchaus wohl auf kurzen Ausflügen benutzen, denn durch das niedrige Gewicht und Volumen und die sehr kompakte Form lässt er sich zumindest super transportieren.

Als ich den Amp durch den Clip hinten am Gürtel befestigt hatte, fühlte ich mich dann allerdings doch ein wenig eingeschränkt und am Gitarrengurt wird es wohl ähnlich sein.

Fazit: Für 16 Euro kann man natürlich nichts richtiges erwarten. Für den Preis kann man aber doch zufrieden sein mit dem, was man kriegt. Wenn man die richtigen Einstellungen findet, kann der Sound am Ende sogar in Ordnung sein und er ist auf jeden Fall besser zu transportieren, als jeder andere Amp. Als Hauptverstärker natürlich keine Option, aber als billige Transportvariante für ein Wochenende bei den Eltern durchaus möglich. Auch dann sollte man aber keine etwas teureren Gitarren damit verwenden.

Für meine ganz alte Gitarre (die es damals bei Aldi gab) allerdings durchaus angemessen