Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung

Erste Eindrücke zur Ibanez AS 153

Als qualitativ höherwertigen Ersatz für meine Halbakustik (Epi Sharaton) habe ich mir vor ca. einem Jahr schon einmal die AF 105 (Vollresonanz) angeschaut, war aber mit der Verarbeitungsqualität des Instruments nicht zufrieden (Auslaufmodell, Inlay des Koffers klebte beim ersten Auspacken an der Bridge, Mechanik für A-Seite so montiert, das sich der Wirbel nicht drehen ließ).

Allerdings hat mir der Hals des Instruments sehr gut gefallen, so dass ich die Marke Ibanez im Auge behalten habe. Die Neuvorstellung (2013) der AS 153 hat nun erneut meine Aufmerksamkeit erregt, so dass ich mich entschieden habe – nachdem ich mir auch unzählige Male das Video mit Ben Monder angeschaut habe - sie zu testen.

Die Gitarre wird mit Koffer versendet, der auch einen guten Schutz beim Transport bietet. Die Gitarre kam unbeschadet bei mir an. Der Koffer ist von guter Qualität, dabei auffallend schlank und schmal im Vergleich zu meinem Koffer für die Sharaton. Allerdings ist anzumerken, dass der Koffer am Anfang stark (nach Chemie) stinkt! Das legt sich aber nach einem Tag an der frischen Luft.

Die handwerkliche Ausführung ist über jeden Zweifel erhaben. Bis auf ein bisschen Restsägespäne im Korpus kann ich nichts bemängeln (keine Klebereste, keine scharfen Grate und Kanten). Ober- und Unterseite sind sehr schön gemasert mit einer schönen „Tiefe“. Das Gelb des Korpus ist zum Glück nicht so grell, wie es auf manchen Bildern im Internet den Eindruck macht.

Die Gestaltung des Korpus ist (für mich im Vergleich zur Sharaton) sehr angenehm. Der Korpus der AS 153 ist etwas kleiner und schmaler und schmiegt sich beim Sitzen gut an die Rippen an. Im Stehen ist die Gitarre perfekt ausbalanciert und nicht zu schwer. Der Hals ist extrem angenehm zu spielen, die Bünde perfekt entgratet. Entgegen meiner Erinnerung an die AF 105 ist der Hals bei der AS 153 etwas dicker und steifer. Die Halsform ist definitiv nicht „Modern C-Shape“, aber auch für Akkordarbeit sehr angenehm und schnell. Der Hals trägt sicherlich zu dem überragenden Sustain der Gitarre bei, s.u.

Die Gitarre wird - anders als hier im Shop und auf der Ibanez Homepage beschrieben (Flatwound) - mit D'Addario XL Roundwound Strings ausgeliefert. Auch ist die Seitenlage recht hoch eingestellt. Ich werde auf jeden Fall auf Flatwound umstellen. Die Mechanik ist akkurat und stimmstabil.

Trocken gespielt verrät die Gitarre schon viel von Ihren Möglichkeiten. Der Ton ist deutlich obertonreicher als z.B. bei der Sheraton oder meiner Strat und hat auch deutlich mehr Sustain. Angeschlossen (DRRE, Roland Cube 40XL) lässt die Gitarre keine Wünsche offen. Ob clean oder leicht angecrunched, die Töne kommen wie sie sollen. Die Tonregelung nimmt die Höhen aus dem Ton, ohne dass es matschig oder unartikuliert wird. Alles bleibt schön transparent.

Wirklich überrascht hat mich der Toggle Switch zum Umschalten des Hals-PU (HB, Phasenverkehrt, SC). Von sanften HB Tönen für Jazz bis hin zu „schmatzenden“ Singlecoil Sounds al la SRV (ja!). Ich war wirklich überrascht, wie ähnlich die Ibanez bei ausgewähltem Bridge-PU meiner Strat mit Texas Special PU klingt. Darauf war ich nicht vorbereitet und es begeistert mich.

Als Fazit ist festzuhalten, dass die Gitarre hervorragend klingt mit einer für mich wirklich überraschenden Klangvielfalt aufwartet. Darüber hinaus ist sie auch handwerklich hervorragend ausgeführt. Von meiner Seite eine klare Kaufempfehlung.

Vorherige