Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung

Semihollow für (Post-) Metal

Nach einem Gespräch mit dem Gitarristen von The Ocean habe ich beschlossen diese Gitarre mal anzutesten.

Mittlerweile besitze ich sie schon seit gut einem halben Jahr und kann ein Feedback dazu abgeben.

Verarbeitung: Die Verarbeitung der Gitarre ist sehr gut. Bis jetzt noch keine Macken gefunden. Nur die Saitenlage war am Anfang nicht so gut eingestellt. Sieht schöner aus als auf den Fotos. Der passende Formkoffer ist auch von guter Qualität.

SEHR SEHR gut gefallen mit die perfekt abgerichteten und schön abgerundeten Bundstäbchen.

Specs.: Die Mechaniken sind genau und stimmstabil. Der Halstonabnehmer lässt sich splitten. Und man kann die PUs out-of-phase schalten. Die Potis sind leichtgängig und griffig. Die Ibanez Bridge ist ein Traum. Das Saitenwechseln geht wirklich furchtbar schnell. Ibanez hat bei der Gitarre einen "sustain-block" verbaut... klingt spektakulärer als es ist. Im Prinzip ist es nur ein Holzblock der sich durch die Mitte des Korpus zieht, was Feedbacks verringern soll.

Sound: Vorweg... ich spiele einen Orange TH30 über eine Orange 4x12er Box mit einigen Effekten vor dem Amp und im Einschleifweg.

Der Sound der Gitarre trocken ist laut und mittig, aber noch recht ausgewogen.

Mit den verschiedenen PU-Einstellungen ist man sehr flexibel. Cleansounds sind alle wunderbar. Aber nun zum verzerrten Sound. Oft hört man dass man keine Semihollow für Metal benutzen sollte wegen der Feedbackgefahr. Also ab in den Proberaum und VOLLGAS! Der Metalsound ist sehr brutal (hatte die gleiche Ampeinstellung wie für meine Gibson Les Paul Standard) nur etwas mittiger. Die meisten Gitarristen nehmen ja bewusst die Mitten am Amp raus. Aber was die Gitarre abliefert ist einfach unfassbar. Der Sound ist sehr definiert und druckvoll. Im Highgain kann man noch Akkorde über 6 Saiten spielen und hört jeden Ton heraus. 1-A.

Sie ist nicht viel anfälliger für Rückkopplungen als meine Gibson, allerdings sollte man schon darauf achten wo man sich im Bandraum oder auf der Bühne hin stellt.

Fazit: Absolute Kaufempfehlung für jeden der eine flexible, schöne und gut verarbeitete Gitarre will. Sogar Deathmetal ist damit möglich. Allerding sollte darauf geachtet werden dass der Rest des Equipments auch was taugt.

Diese Gitarre ist gleichauf mit meiner Gibson Les Paul Standard, die DEUTLICH mehr gekostet hat.