Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Es gibt sie: Die eierlegende Wollmilchsau namens Kemper

Ich glaube ich brauche hier niemanden erzählen, was das Gerät so alles kann. Von Tuner über Effekte bis zur Profiler-Funktion ist alles vertreten und das auch noch auf höchstem Niveau! Ich habe mich für die Rackversion mit Endstufe entschieden um vollständig unabhängig zu sein. Ab jetzt kommt nur noch der Kemper und meine Gitarre mit zum Gig! Keine Box mehr, kein Head mehr und kein Koffer mit Tretminen!

Mit den verschiedensten Möglichkeiten, was die Outputs betrifft, macht man jeden Mischer oder Studiotechniker glücklich. Durch den "Alternativ Input" lässt sich auch problemlos ein Wireless-System betreiben, ohne dass man ewige Kabelstrecken verlegen muss.

Nun zum eigntlichen Thema:

Ich habe vor kurzem erst meinen Engl Thunder 50 mit Marshall 4x12er geprofiled, um mich selbst von dem Kemper zu überzeugen. Das Teil ist einfach der Wahnsinn. Amp anschlißen, Profilen starten und danach noch eine kleine Feinjustierung. Und jeder der mir sagt, er hört da auf der Bühne oder im Proberaum auch nur den geringsten Unterschied, hört auch das Gras wachsen. Selbst auf höchwertigsten Studiomonitore ist der Unterschied so gut wie überhaupt nicht hörbar.

Dank des neuesten Software-Updates funktioniert auch die Redo/Undo-Funktion und die Beatdetection für das Delay.

Es gibts auch etwas negatives am Kemper, fällt aber kurz aus:

Die Verarbeitung der Softkeys ist etwas vernachlässigt worden (wackeln etwas). Zudem hätte ich mir gerne eine etwas ausführlichere Bedienungsanleitung auf deutsch. Man findet über das Einstellen der einzelnen Segmente wenig (v.a. über Midi-Thrue oder Midi-Out finde ich gar nichts).

Zum Schluss kommt noch die Tatsache, dass der Kemper sehr lange zum Hochfahren braucht. Allerdings wird mir jeder Kemper-Spiele bestätigen, dass man da gerne drüber wegsehen kann, wenn man ihn zum ersten mal startet ;)

Von mir gibts auf jeden Fall 5 von 5 Sterne und das auch sehr verdient!