Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Gut für die Jam-Session, nichts fürs Tonstudio

Bei dem Preis sollte jedem klar sein, wofür der Kopfhörerverstärker/Verteiler nicht gemacht ist: Natürlich nicht dafür, dass er sau gut, absolut neutral, oder sonstwie gigantisch gut klingen kann.

Nein, man kauft ihn, wenn man einfach noch ein paar Ohren unter einen Kopfhörer klemmen will, damit diese eben auch hören, was so abgeht. Und dafür klingt er doch dann sehr toll genug!

Er rauscht kaum und ist das Eingangssignal auch nicht zu schwach, sonder hat einen normalen/üblichen Pegel, dann kommt auch genügend Saft auf die Kopfhörer.

Ich habe ihn temporär an einem Allen & Heath ZED 10 und als Kopfhörer einen Beyerdynamic DT 770 pro (80 Ohm). Direkt am Allen & Heath ist der Sound deutlich besser, luftiger, räumlicher und der tiefe Bass vom edrum kommt mächtig am DT 770 an. Über den HPA 4 geschleift meint man fast, jemand hat einen Hochpass eingebaut. Doch vergleicht man nicht, will nur einer kleinen Gruppe noch einen Kopfhörer aufsetzten können, dann tut dieser Vorverstärker seinen Job.

Fazit: Entspricht genau meinen Erwartungen, ich würde ihn jederzeit für meinen Einsatzzweck wieder kaufen. Wehr mehr Geld über hat und auch richtig guten Sound will, der weiß auch, dass der Preis dann um ein vielfaches höher liegen muss.