Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Line6 Spider V 30 MkII

Die letzten Multieffektpedale / Modelling-Verstärker, die ich getestet habe, verblüfften mich mit ihrer mangelnden Sound-Qualität. Da hatte ich mehr erwartet, wenn man die Entwicklung von z.B. Smartphones betrachtet. Der Spider V 30 MkII stellt mich da sehr zufrieden. Und ich kann nicht mal sagen ‚unter Berücksichtigung des Preises‘. Hier wurde bei den Verstärkern viel getan. Auch benötigt der virtuelle Aufbau nicht unendlich viele vor und nachgeschaltete Effekte. Die Verstärker klingen gut für sich. Es gibt serienweise, sehr unterschiedlich klingende Versionen und Stile. Ob die dann nach Fender oder Marshall genau klingen – kann ich nicht beurteilen; ist mir auch egal. Ich sehe es als halt als besonders positiv an, dass ich auch bei einem virtuellen Marshall effektiv die Höhe rein- und rausdrehen kann; bei einem ‚echten‘ ist das nicht immer so. Die Bedienung ist sehr einfach; die erste Einrichtung auch.

Besonders angetan bin ich mit dem Spielen über Kopfhörer; aber auch im Raum lässt sich der Verstärker gut hören. Er akzeptiert sogar vorgeschaltete Verzerrer. Die letzte Hürde bei digitalen Verstärkern/Effekten ‚Anschlagsdynamik‘ die braucht allerdings wohl noch was.