Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Licht und Schatten

Ich verfüge über einige Chorus-Pedale (auch analog, z.B. Voodoo Lab Analog Chorus, CS-9, Fame Softener) und baue derzeit ein kleines Zweit-Boards auf, weil ich in letzter Zeit des öfteren eine Sängerin für Hochzeitsmuggen begleite und für die dort verlangten zwei bis drei Songs nicht immer das große Besteck mitschleppen will. Dafür schien der MXR Micro Chorus wegen seiner geringen Ausmaße und mit allem kompatibler 9-V Stromversorgung wie geschaffen; ich hoffte, mit ihm soundmäßig jedenfalls in die Nähe des hervorragend klingenden MXR Stereo Chorus zu gelangen - was meine anderen Chorus Pedale leider nicht so wirklich schaffen - und nur auf dessen komfortable Bedienbarkeit und Stereo-Option verzichten zu müssen.

Der Effekt-Sound ist tatsächlich auch eine Bank; für ihn würde ich hier ohne weiteres sechs Sterne vergeben, wenn dies möglich wäre. Hinzu tritt, daß das Pedal im gesamten Regelbereich des Potis von leichter Andickung bis Rotary-Simulation absolut praxistaugliche Sounds bietet und sich damit als äußerst flexibel erweist. Davon war ich über alle Maßen angenehm überrascht.

Eine Überraschung habe ich leider auch im Hinblick auf das Nebengeräuschverhalten erlebt. Im Grunde genommen braucht das Pedal eigentlich keine an/aus LED, weil man den Betriebsstatus schon am Rauschen hören kann. Für meinen Anwendungszweck - also nur eine Sängerin und eine Gitarre - ist es damit ungeeignet. Insbesondere wären die ganz erheblichen Nebengeräusche in einer solchen Situation auch vom Publikum wahrnehmbar und würden als störend empfunden. Im Band-Kontext habe ich das Pedal zwar nicht probiert; ich bin mir aber sicher, daß ich wegen des Rauschens auch dort von seiten meiner Kollegen mißbilligende Blicke geerntet hätte. Für semi-professionelle oder professionelle Anwenungen ist der Chorus deshalb leider nicht zu empfehlen.

So mancher Nostalgiker mag zwar einwenden, auch die alten Analoggeräte von damals würden rauschen. Dazu muß ich aber deutlich klarstellen, daß das erstens nicht zwingend der Fall ist - ich besitze z.B. einen Vintage Ibanez CS-9, der in der vorgeschilderten Situation nebengeräuschtechnisch ohne weiteres einsetzbar wäre (wenn er nur nicht im Bypass so fürchterlich den Ton auslutschen würde!); zweitens war nach meiner Erinnerung auch damals das Rauschen schon ein großes Thema, weil es niemand wirklich toll gefunden hat und stets bestrebt war, ein leiseres Pedal zu finden.

Zusammenfassend ist man bei MXR leider nur den halben Weg gegangen. Man hat dem Gerät einen großen Sound spendiert, aber so viel Nebengeräusch eingebaut, daß es eigentlich für gehobenere Zwecke kaum einsetzbar ist. Sehr schade, weil ich für dieses Pedal locker 50 EUR mehr gezahlt hätte, wenn das Rauschen nicht wäre.

Vorherige