Gesamt
Verarbeitung

Eigentlich gewohnt Neutrik, aber ...

Ich bin schon fast Neutrik-Victim, wenn man so will. Bei Steckern kommt mir eigentlich selten was anderes an die Kabel. Vielleicht mal Rean oder Hicon, aber sonst eben nur die Lichtensteiner.

Die (Klinken)stecker sind alle sehr robust. So auch die gewinkelte Version. Hier gibts nichts zu meckern. Material, Passgenauigkeit, Robustheit, alles super.

Nur das Verlöten - Naja. Der Innenleiter lässt sich noch gut verlöten, aber der Schirm. Da brauchts schon ne ordentliche Packung Lötzinn, bis die Lötfahne das Zinn mal annimmt und eine Verbindung zum Schirm herstellt. Der Zugang zur Lötfahne ist auch eher suboptimal unterhalb des Kabels. Da schmilzt man sich schonmal gerne mit dem Lötkolben den Mantel der schönen Sommerkabel weg. Hier kann man nachbessern bzw. bei der Konkurrenz nachschauen.

Für Patchkabel auf meinem Pedalboard bin ich jedenfalls auf die Flachmann Winkelstecker von Hicon umgestiegen. Wesentlich leichter zu löten und wesentlich schmäler. Zumindest in einer Dimension, in der anderen wiederum breiter, was bei eng nebeneinander liegenden Buchsen schonmal zum ernsten Problem werden kann. Da kommen dann gezwungenermaßen wieder die Neutriks zum Einsatz bzw. die weniger flache Alternative von Hicon.

Fazit:

Gerade Stecker, ganz klar Neutrik oder wenn man etwas sparen will Rean. Winkelstecker: Lieber Hicon.

Vorherige