Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung

Unglaublich viel Gitarre für's Geld

Die Ortega war ein Spontankauf, eigentlich aus Neugier weil das Angebot irgendwie zu gut klang um wahr zu sein. Was für eine Überraschung! Wunderschöne Hölzer, eine nahezu makellose Verarbeitung und eine unglaubliche Ausstattung. Sattel und Stegeinlage sind z.B. tatsächlich aus Knochen. Ein absolutes Highlight sind die Mechaniken, die zwar Knöpfe aus Plastik haben, aber dafür Tefloneinlagen, Kugellager (!!!!) am inneren Ende und einen schicken Zierknopf. Kein Vergleich zu den sonst üblichen Lyra-Teilen aus Pressblech. Selbst der Gigbag ist keine billige Beigabe sondern hochwertig gemacht.

Die Saitenlagen ist sehr gut eingestellt, die Bespielbarkeit entsprechend gut.

Einige Nachteile gibt es aus meiner Sicht. Zargen und Rücken sind leider nur laminiert, was klanglich schade, für das insgesamt Gebotene aber absolut okay ist. Die Sattelkerben sind zum Griffbrett hin sehr scharfkantig und beschädigen die Saiten. Hier rate ich zu ein wenig Nacharbeit. Die matte Oberfläche ist zwar extrem schick, das Holz sieht dadurch aber ein wenig nach Plastik aus. Ein Totalausfall sind m.M.N. die Savarez Saiten. Nach 1 Woche immer noch nicht stimmstabil, die Gitarre klingt bassarm, matt und undifferenziert. Ich habe D'Addario XTC46 aufgezogen, damit passen Sound und Bespielbarkeit endlich zum Rest.

Alles in allem eine Wahnsinnsgitarre und für ihren Preis wohl unschlagbar!