Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung

Der Hammer zusammen mit Prophet REV2

Vor einigen Wochen habe ich mir einen SEQUENTIAL (Dave Smith) Prophet REV2 zugelegt. Schock im Proberaum: Das Teil brummt heftig, das Netzteil des Synths ist eine elektromagnetische Dreckschleuder, so etwas ist mir bei Keyboards bisher nicht untergekommen.

Wir haben dann ein Behringer HD400 zwischen Ausgang und Amp geklemmt, und es war Ruhe. Daraufhin habe ich mich zum Thema DI-Boxen schlau gemacht und bin auf diese Radial Pro D2 gestoßen. Auf Verdacht gekauft und - was soll ich sagen: Der Sound wirft mich um! So druckvoll hat der Prophet noch nie geklungen, Brummen und hochfreqeunte Nebengeräusche sind vollständig eliminiert. Ich verwende die Pro D2 nun als Vorstufe für die Aufnahme bei allen Keyboards, selbst wenn diese schon einen symmetrischen (z.B. Kurzweil Forte) oder pseudo-symmetrischen (Novation PEAK) Ausgang besitzen, weil's unterm Strich einfach viel organischer klingt als der pure Keyboard-Sound. Radial gibt an, dass dies durch beginnende Sättigungseffekte bei hörerem Ausgangspegel verursacht wird, die im Gegensatz zu einer aktiven DI-Box aber nicht zu Clipping führen (also ähnlich einem analogen Tonbandgerät). Das kann ich technisch nicht beurteilen - es funktioniert aber großartig.

Ein Punkt Abzug bei den Features, da ich als Keyboarder gerne Kombi-Ausgangsbuchsen mit Klinkensteckeroption gesehen hätte. So musste ich noch einen Satz hochwertige XLR-Kabel dazukaufen. Gute symmetrische Klinkenkabel hätte ich dagegen schon reichlich gehabt.