Gesamt
Sound
Verarbeitung

Ein sehr gelungener Kompromiss!

Nachdem ich meine erste Telecaster sehr aufwändig modifiziert hatte (drei Tonabnehmer mit allen Parallel-, Serien- und Out-off-phase- Optionen, sollte es bei der zweiten, äußerst billigen, eine Modifikation sein, die das äußere Erscheinungsbild (fast) nicht verändert.

Der serienmäßige Steg-Tonabnehmer, Stückpreis wohl 5 Euro, klang nervtötend schrill. Der Hals-PU kraftlos, ihm fehlte das Volle unten herum. Wenn ich auch gerade über den Li'l '59 sehr gegensätzliche Meinungen gehört hatte, entschied ich mich doch für ihn und habe es letztendlich nicht bereut. Sein Output ist moderat, mehr sollte es auch für meinen Geschmack nicht sein.

Mit dem Eyb Megaswitch "M" habe ich dieser Tele 5 Sounds verpasst:

1. der '59 als Humbucker

2. seine beiden Spulen parallel

3. die halsseitige Spule als Singlecoil

4. halsseitige Spule mit Hals-PU parallel

5. Hals-PU

Der Kleine klingt als Humbucker leicht dreckig und erinnert schon an die alten Gibson PAFs. Parallel geschaltet liefern die beiden Spulen ein völlig anderes Klangbild: viel mehr Höhen, aber auch Bässe und halt weniger Mittenbetonung als im Humbuckerbetrieb.

Ist nur eine Spule am Werkeln, entstehen die Sounds, die ich mir von einer Tele wünsche. SD hat mit diesem PU den Spagat zwischen zwei Welten geschafft.

Am Hals arbeitet übrigens ein Seymour Duncan Alnico II Pro, der sehr gut mit dem Li'l '59 harmoniert.

Wer diesen PU in seiner Tele verbaut, sollte sich unbedingt Zeit nehmen, ihn einzustellen und mit dem Hals-PU abzugleichen. Die Höhe des PUs macht viel und die Polschrauben beeinflussen den Sound sehr. Hier ist Geduld gefragt.

Vorherige