Gesamt
Sound
Verarbeitung

Ein moderner Klassiker

Viel wurde schon geschrieben und geschwärmt von den originalen Gibson P.A.F.-Humbuckern. Dieser Tonabnehmer ist aber inzwischen unglaublich verbreitet und die Chancen stehen gut, dass man mehr Produktionen im Ohr hat, bei denen dieser benutzt wurde als Produktionen mit dem P.A.F.

Das Klangbild ist erfreulich offen (natürlich nicht wie bei einem Singlecoil), dieser Tonabnehmer klingt sehr gut mit Verstärkern, die einen glasigen Cleansound ergeben wie ENGL oder die wärmere Variante, Peavey Classic 30.

Beim Crunch ist er bissig und bei starker Verzerrung ist er präzise (im Gegensatz zu Tonabnehmern, die etwas weicher klingen, dann aber bei hoher Verzerrung die abgestoppten Töne verschmieren).

Ich habe ihn in eine Bob Marley Signature von Epiphone eingebaut, deren originale Tonabnehmer nur anstrengend klangen und sich angehört haben, als hätte die Gitarre einen rauhen Hals oder eher chronische Lungenentzündung.

Er ist schön perkussiv und hat die Gitarre immens aufgewertet. Und die Optik passt ideal zu dieser Gitarre. Ich hatte erst die 4-adrige Verschaltung mit Single-Coil und paralleler Verschaltung im Auge, aber da verliert er etwas an Direktheit. Darum habe ich jetzt einfach den normalen seriellen Humbucker-Modus verdrahtet und alles ist gut.