Gesamt
Verarbeitung

Wer das Geld hat...

Ich habe mir diese Kabel damals für mein Projektstudio gekauft um erste Aufnahmen über Mikrofone zu machen. Allein, dass sie jetzt immer noch verkauft werden spricht für die Nachfrage. Entweder werden wohl Anfänger wie ich damals oder Menschen, die schnell (und selten!) mal ein billiges Kabel brauchen dieses Kabel kaufen.

Es folgen ein paar Beobachtungen:

+ Der Sound ist in Ordnung. Ich habe einige dieser Kabel immer noch in der Hinterhand, für den Fall, dass ich mal viele Mikros gleichzeitig einsetze. Da ist die Differenz zu meinen anderen XLR Kabeln verschmerzbar.

- die hohe Motivation zu Verwindungen. Gut, wer viel mit Kabeln zu tun hat, weiß um die Vierteldrehung beim Zusammenrollen. Aber wenn man beim Abbau Hilfe hat, die das nicht weiß, kann man die Kabel dann gleich noch einmal richtig zusammenlegen, und meistens ist das dann durch die vorherigen Verwindungen keine reine Freude...

Aber auch besser gearbeitete Kabel verwinden sich. Daher nur ein -

- - Die Haltbarkeit: Hier wird schnell klar, wo der PReis herkommt. Von anfangs acht Kabeln haben sich bei zweien die Zugentlaster bei den XLR Buchsen gelöst, bzw lösen sich immer wieder, ein weiteres ist nach knapp über drei Jahren ohne Signal gewesen (Kabelbruch? habs nicht herausfinden wollen, war genervt genug um mir ein besseres /teureres zu kaufen) und ein letztes hat zwei Jahre später einen Wackler zu verzeichnen. Die restlichen vier hängen in Reserve an der Wand. Wirklich sicher fühle ich mich bei deren Einsatz aber nicht.

Fazit: Wer billig kauft, kauft oft mehrmals... Die oben benannten Zielgruppen seien also gewarnt, dass sie evtl nicht allzu lange mit diesen Kabeln Freude haben. Lieber wenige Euro mehr auf den Tisch legen, die Prosnakes sehen schon besser aus.