Gesamt
Verarbeitung

Vorhang auf!

Positive Erfahrungsberichte haben mich neugierig gemacht und da sowieso manche Kabel den Geist aufgaben hab ich's mal probiert ...

Das erste Mal:

Erster Einsatz gleich bei einem Auftritt. Dort musste ich über eine Anlage spielen, auf der ich immer mit fiepsenden Störgeräuschen zu kämpfen hatte. Die Störgeräusche waren diesmal nicht. Das schreibe ich mal dem Kabel zu.

Das erste Einstecken des Kabels war etwas ungewöhnlich, da das Signal sich erst verzögert aufbaute, etwas wie bei einem hart eingestellten Kompressor. Dieser Effekt verschwand aber nach wenigen Anschläge.

Instrumente:

Zunächst spiele ich eine Konzertgitarre mit aktivem Fishman pieco Tonabnehmer OHNE Klangreglung. Des Weiteren spiele ich USA Fender Bässe und auch noch eine USA Stratokaster. So kann ich bezüglich dieser Instrumente Erfahrungen wiedergeben. Nach zahlreiche Experimenten mit diversen Treminen, Vorverstärkern und so habe ich im Laufe meiner Musikerkarriere das alles ausgemistet und schwöre jetzt auf: Instrument - Kabel - Amp - und fertig!

Jetzt der Vorhang:

Also, der grundsätzliche Eindruck im Vergleich mit anderen Kabeln erschien, als hätte vorher eine dünne Decke über den Lautsprechern gehangen, die man nun wegnimmt. Wie ein leichter Vorhang, der sich öffnet. Es entsteht das Gefühl, dass das Instrument leichter anspricht.

Dabei sind die Soundveränderungen nicht so einschneidend, dass es Anlass gäbe am EQ rumzuschrauben. Es gibt keinen Bass- oder Höhenboost.

Im akustisch wohlbedacht eingerichteten Proberaum hat das mir am ersten Tag schon mal gut gefallen. Nur auf der E-Gitarre bin ich mit dem Vovox Kabel nicht so glücklich, vor Allem, wenn es um verzerrte Sounds geht. Da verwende ich im Vergleich doch lieber ein langes preiswertes Kabel, das den Sound bewusst filtert. Sonst wird mir der Sound zu durchsichtig und auch kratzig. Das mag aber auch mit meinem Gitarrenequipment zu tun haben, der Amp ist ein eher günstiges Modell.

Live:

Abends dann nochmal einen kleinen Gig (mit Konzertgitarre). Da wurde mir klar, dass ich das Kabel nicht mehr hergebe. Ob es das Kabel, die Räumlichkeit oder die Anlage war? Der Sound war grandios.

Fazit:

Wenn man keine guten Instrumente hat, nicht spielen kann und nicht die Flöhe husten hört, ist das Kabel wohl überzogen. Ich kann mir vorstellen, dass die Kabelqualität im Bandkontext oder in vielen Live-Situationen untergeht - was ich noch ausprobieren werde. Manch Einer will auch nicht diesen sehr tranparenten Sound. Wenn man aber ewig seinen Sound verbessern möchte, ist das Vovox Kabel eine schon preiswerte Alternative sein Instrument zu pimpen. Auch Störgeräusche wurden reduziert. Für E-Gitarre ist das Vovox-Kabel nicht zwingend meine erste Wahl. Für akustische Gitarre und E-Bass auf jeden Fall mein Tipp.

Vorherige