Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Klasse Synthi mit vielen Möglichkeiten, teilweise aber blödsinnig eingeschränkt

Der Synthi liefert eine glasklare Qualität, und das auch über Digital, sowohl für Live als auch ein bisschen Studio konzipiert.

Positiv

- Vollständige DX7 Synthese und deutliche Erweiterungen (64 Stimmen)

- Vollständiges AWM2 a-la Motif XS (128 Stimmen)

- Einfache Updates/Sample/Sound-Einspielung

- Grosser Farb-Touchscreen, super Preis!

- Gute, leichte Verarbeitung, wirkt weniger billig als auf den Fotos/Videos

- Keyboard ist leise und hat kurzen Weg, mag ich persönlich sehr gern

Negativ

- Künstlich gecrippeltes Digital-Audio: Während Montage (identisches Innenleben) bis zu 192kHz im digital out/in bietet, wurde MODX auf 44,1kHz reduziert! Den Leuten bei Yamaha sollte aufgefallen sein, dass heutiger digitaler Standard bei 48kHz anfängt... So ist der Verbund mit anderen digitalen Geräten, die dann gern 48kHz benutzen (Korg, Roland...) teilweise nicht möglich, nur mit komplizierten Wrapper-Software-Konstruktionen. Liebes Yamaha, ihr dürft 48kHz freischalten für den MODX, und trotzdem genügt Abgrenzung zum Premium-192kHz-Montage. Nicht so geizig bitte.

- ADSHR ohne Kurvenparameter. Das hat quasi jedes moderne VSTi! Log-Lin-Exp Kurvenparameter für Attack/Decay/Release bitte!

- Kein Unisono, könnte man mit Makro-Funktionen anbieten, bei sovielen Stimmen

- Pedal-Ziele lassen nicht nicht global setzen

- Midi Channels lassen sich per Part nicht individuell einstellen! Manchmal möchte man Bass auf 1, die Restlayer auf 2. Doof.

- Als DAW Controller noch extrem rudimentär, dabei so viel Potenzial

Insgesamt endlich ein zeitgemäßer digitaler Synth, allerdings mit einigen lästigen Einschränkungen, die hoffentlich noch verbessert werden :)

Vorherige