Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Mächtiger Synthesizer

Bereits vor dem Kauf hatte ich über dieses Instrument gelesen, es gäbe keinen echten Sequenzer und die Lernkurve wäre steil. Trotzdem wagte ich die Anschaffung, da ich einiges über das Konzept in Erfahrung gebracht hatte und von den zahlreichen Sounddemos äußerst beeindruckt war.

Mein Gefühl, mit dem Gerät viel Freude haben zu werden und jede Menge damit anfangen zu können, bestätigte sich innerhalb der ersten Tage. Dann wusste ich, ich werde den Synthesizer auf jeden Fall behalten.

Die Auswahl an hochwertigen Sounds überzeugt mich, vor allem, weil auch die ganze Palette von Naturinstrumenten abgedeckt ist. Mit der kleinsten Variante schon eine halbgewichtete Tastatur zu haben, finde ich auch klasse. Bislang hatte ich noch keine gehabt.

Zur steilen Lernkurve kann ich sagen, dass das Gerät für mich dann doch einfacher zu bedienen war, als ich befürchtet hatte. Wenn man die ersten Stunden wirklich Geduld mitbringt und sich konzentriert auf die Menüstruktur einlässt, ist das alles durchaus ganz gut erfassbar. Nach einem Monat jedenfalls nun weiß ich die für mich wichtigen Dinge weitestgehend anzuwenden, um prinzipiell meine Musik produzieren zu können.

Trotz der fehlenden Möglichkeit, aufgenommene MIDI-Daten am Instrument bearbeiten zu können, lassen sich definitiv komplette Songs mit diesem Synthesizer produzieren/performen, ohne an den PC zu müssen. Durch geschickte Programmierung einer Performance und bei richtiger Ausnutzung der leistungsstarken Arpeggio-Funktionalität, ist eine Menge möglich!

Bspw. lässt sich aus mehreren Rhythmus-Pattern ein längeres Pattern erstellen, welches dann bereits einen größeren Teil der Drum-Spur übernehmen könnte. Schließlich darf ein Pattern laut Manual bis zu 999 Takte lang sein :-)

Auf diese Weise ließe sich dann auch eine komplexe Bass-Spur realisieren, ebenso wie diverse anderen Phrasen, die während des Livespiels wiedergegeben werden. Ich kann nur empfehlen, auch mal mit eigenen Arpeggio-Patterns zu experimentieren - das ist sehr spannend! Richtig faszinierend sind ohne Frage die tausenden bereits vorhandenen Patterns, mit denen sich wirklich tolle Begleitungen für die linke Hand machen lassen, die über Akkorde gesteuert werden.

Nicht zuletzt ist dann mit dem Motion-Sequencing der Kreativität wohl keine Grenze mehr gesetzt. Was ich da gerne verbessert hätte, wäre die Möglichkeit, auf einer Lane mehr als nur Kurventyp A und B zu haben, wobei dies wieder kompensiert werden kann, indem ich einfach eine eigene, komplexere Kurve erstelle.

Alles in Allem ein wirklich vielfältiger, mächtiger Synthesizer, für dessen Bedienung mal sich allerdings viel Zeit nehmen sollte. Ich gehe davon aus, dass die meisten Benutzer die Möglichkeiten nicht ausschöpfen werden und ich werde das auch nicht, jedoch ist es schade, wenn das immense Potential nicht entdeckt wird.

Wer viel Zeit und Geduld hat, Freude am Experimentieren, eine gute Auffassungsgabe, für den ist das hier eine unbedingte Kaufempfehlung.

Ein größeres Manko gibt es letztlich: das Herumexperimentieren und Programmieren macht evtl. süchtig, lässt schnell Zeit und Raum vergessen und andere wichtige Dinge im Alltag könnten ggf. liegen bleiben ;-)