Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung

BESTNOTE! Ein klarer Fortschritt zur SLG 130n....

Das neue SRT-Klangsystem bringt den Unterschied :-)

Bass-Saiten und Obertöne wie bei einer "echten"!

Der Fortschritt dieses Instrumentes zum Vorgänger "SLG130 nw" ist nicht nur für den Gitarrenklang-Geübten deutlich zu hören.

Die auch beim Vorgänger vorhandenen weichen und ausdrucksstarken Diskantklänge werden bei der neuen "SLG200 n" nun durch Bass-Saiten getragen, die durch ein deutliches "Mehr" an Volumen, und ein ebenso deutliches "Mehr" an Obertönen einen erkennbaren Klanggewinn bringen.

Man darf allerdings NICHT die originalen bei Auslieferung aufgezogenen Gitarrensaiten verwenden.

Nach Tests diverser Sätze verschiedener Hersteller habe ich nun die meiner Meinung nach am BESTEN klingenden Saiten FÜR DIESE GITARRE gefunden (Klangbeispiele siehe unten):

BASS: D'ADDARIO PRO ARTE (HT)

DISKANT: HANNABACH GOLDIN CARBON (HT)

(günstig hier bei Thomann zu bekommen).

Durch Verwendung dieser Saiten ist m. E. die "Yamaha SLG200n" nun praktisch nicht mehr von einer klassischen Konzertgitarre in der Preisklasse bis ca. 1.500 ¤ zu unterscheiden (in Abhängigkeit vom verwendeten Verstärker).

Der Klang hat deutlich an Volumen gewonnen, was wohl dem SRT-Klangsystem zuzuschreiben ist.

Gerade beim Anschlag der Bassaiten ist nun der typische Resonanzkörper-Effekt eines Gitarrenkorpus verblüffend gut gelungen. Der Sound ist rein, klar und reich an Volumen.

Durch Zumischen des SRT-Effektes - nach meiner Erfahrung ist ein Wert von 40-70% optimal - wird auch das beim reinen Piezo-Tonabnehmer zu hörende Anschlaggeräusch bei zuviel Bass und Spielen in der Nähe des Gitarrensteges ("plock-plock") ganz erheblich minimiert.

Ein Effekt weniger als bei der SLG 130nw fehlt mir nicht.

Ich nutze - für mein überwiegend klassisches Gitarrenspiel - ohnehin zumeist den "Reverb 2", TOP geeignet und sehr gut dosierbar, je nach Charakter des Musikstückes.

Bei Tonaufnahmen / Recording empfiehlt es sich, den Bass auf Minimum, und die Höhen auf Maximum zu stellen. Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen wird der aufgenommene Sound ansonsten und zu meinem Erstaunen recht basslastig. Möglicherweise hängt dies auch nur mit meinem Aufnahmegerät zusammen.

Ansonsten stehen beide Regler bei mir auf "neutral", das Feintuning der Klangregelung wird am verwendeten Verstärker vorgenommen. Und diese Einstellungen variieren je nach verwendetem Gerät.

Nach meiner Meinung ist die "Yamaha SLG 200n" für den ambitionierten klassischen Gitarrenspieler eine sehr gute Wahl, und nicht nur, wenn man ohne Rückkoppelung auf der Bühne eine einwandfreien Konzertgitarrenklang benötigt...

Meine Empfehlung!

Meine aktuellen vergleichenden Klangbeispiele zur

Yamaha SLG 130nw :

"Yamaha Silent Guitar - Classic Guitar Medley"

(19.231 Aufrufe)

Yamaha SLG 200n:

"The NEW Yamaha SLG 200N - Gymnopédie No. 1 (Satie)/ Kloster Langwaden"

(2.657 Aufrufe)

finden Sie bei bei Youtube (Uwe Loewer).

Tip: Die Musikstücke bitte unbedingt über gute Kopfhörer, oder HD-TV und Stereoanlage hören, um in den vollen Klanggenuss zu kommen!

-------------------------------------------------------------------

English Version

(for the english speaking customers of Thomann):

The progress of the "Yamaha SLG200n" to its predecessor "SLG130 nw" is well heard not only for for the experienced musician.

The already existing fantastic soft and expressive treble string sound on the former model can be found in the new "SLG200 n", too, but now by bass strings worn by a clear "more "in volume, and an equally clear "more" overtones (Flageolett), a recognizable better sound profile....

But... DO NOT play with the original strings delivered. I've noticed quite remarkable differences in sound, using different strings from different manufacturers. The original strings which come from Yamaha, IMO, surely are not really usable, at least on this guitar, sorry.....

After several tries I found the perfect matching strings for this piezo-electronic Guitar

Bass: D'Addario pro Arte (HT)

Treble: Hannabach Goldin Carbon (HT)

(available here at Thomann, too)

Therefor, with THIS strings, the "Yamaha SLG200n", IMO, is practically indistinguishable from a classical concert guitar in the class up to ¤ 1.500 (depending on the used amplifier).

The sound offers significantly enhancements in volume what probably seems to be the result of the new SRT-sound system. Especially when playing the lower strings, the typical sound effect of a guitar body is now amazingly realized.

The sound is pure, clear and rich in volume by admixing the SRT-effect - in my experience, a value of 40-70% seems to be optimal - this will also significantly minimize the pure piezo pickup impact noise if playing with too much bass and playing near the guitar bridge ("plock-plock").

When recording, IMO it is advisable to put the bass on minimum and the heights to maximum, for unknown reasons, the recorded sound otherwise and to my surprise will get quite bassy. But this may perhaps depend only on my recording equipment.

By playing "normal" via amplifier, both controllers are best set to "neutral", the fine tuning of the tone control is performed on the amplifier used, and these settings will vary depending on the device used.

In my opinion, the "Yamaha SLG 200N", for the ambitious classical guitar player, is a very good choice, not only without any disturbing feedback on stage, but indeed, if a flawless classical guitar sound is needed....

My recommendation!

Vorherige