Total
Manipulare
Măiestrie

Größere Dimensionen - schwerere Aufgaben

Dieser Koffer hat über viele Jahre nur einen gewöhnlichen P-Baß transportieren müssen. Diese Aufgabe hat er erfüllt.

Aber er hat - dank der Hebelgesetze - seine kleinen Macken abbekommen.

Ich hätte mir gewünscht, daß ein Instrumentenkoffer bündig schließt, auch nach mehrmaligem Gebrauch. Ganz zu Anfang war das kein nennenswertes Problem, aber schon nach den ersten zwei Jahren war es vorbei damit.

Ebenso hat es ziemlich bald die "Seile" aus der Verankerung (=Klebestelle) gerissen, die neben den Scharnieren den Deckel mit der "Wanne" verbinden sollten.

Zugute halten muß ich diesem Koffer allerdings, daß sein Inhalt niemals zu Schaden kam.

Außerdem war der Baß stets zuverlässig so gelagert, daß ich ihn nach Entnahme nie hätte stimmen müssen.

Das rechteckige Design hat zugleich Vor- und Nachteile.

Der Baßkoffer kann stabil stehen und gestapelt werden, nimmt aber auch eine größere Raumdiagonale beim Verladen ein, als konisch designte Modelle es täten.

Der günstige Preis in Verbindung mit der aktuell immernoch erhaltenen Funktionstüchtigkeit sprechen klar für ihn. Die kleinen Macken, die (auch für ein günstiges Modell) recht früh zum Vorschein kamen, beschädigen sein Gesamtbild ein wenig.

Wer aber einen einfachen Baßkoffer sucht, an den er keine allzu großen mechanischen Ansprüche stellt, kann hier nicht viel falsch machen.

Es gibt übrigens Bässe, die nicht hineinpassen!

Dem Konfliktfall kann der geneigte Käufer vorbeugen und sich rechtzeitig die Maßangaben betrachten! ;-)