Totalt
Ljud
Hantverkskvalitet

fetziger Hotrail für die Neckposition

Ich habe mir diesen Pickup zusammen mit dem Seymour Duncan Hotrail-1B als kleines DIY-Experiment in meine Strat (Neckposition) gebaut um sie ein bisschen mehr an meinen (doch recht harten) Spielstil anzupassen.

Zur Verarbeitung lässt sich nichts schlechtes sagen. Wie man es von Seymour Duncan PU's gewohnt ist sehr solide und absolut tadellose Verarbeitung.

Soundtechnisch hält der HOTrail was er verspricht, er ist definitiv HOT. SDH-1B und SDH-1N sind beide sehr outputstark und lassen meine Strat ordentlich rocken. Der Hotrail-1N hat einen sehr schönen und abgerundeten Sound. Er hat ordentlich Bass, viele Mitten und definierte Höhen. Clean lassen sich damit schöne warme Töne für gefühlvolle Passagen herbeizaubern. Aber wehe dem der den SDH-1N in die Zerre treibt. Dieser PU kann auch anders. Verzerrt kann er sehr schön drücken und mit etwas heruntergeregeltem Tonepoti und dazugeschaltetem Mittelpickup lassen sich schnell Sounds alla ZZ Top kreieren. Dabei wird der PU jedoch nie matschig und klingt immer klar und definiert. Allenfalls im oberen High Gain Bereich fängt er an etwas schwammiger zu klingen (zumindest gegenüber einem Metal-Pickup wie EMG60 o.ä.).

Zusammengefasst kämpft der Seymour Duncan H-1N mit harten Bandagen, obwohl er auch, wenn nötig, "gefühlvoll" kann. Seine Stärken liegen jedoch trotz alledem im verzerrten Bereich, in dem er ordentlich drücken kann.

Wer hauptsächlich sanfte, bluesige Töne möchte, sollte sich evtl besser nach einem Coolrail oder ähnlichem umsehen.

Für alle anderen eine klare Kaufempfehlung.

Tidigare